Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Schäftlarn  |  E-Mail: post@schaeftlarn.de  |  Online: http://wp12330741.server-he.de

Bericht aus dem Gemeinderat vom 26.07.2017

Bericht aus dem Gemeinderat vom 26.07.2017 Planungen für ein neues Mehrfamilienhaus an der Auenstraße 9 im sozialen WohnungsbauEntsprechend dem aktuellen Bebauungsplanentwurf beabsichtigt die Gemeinde das stark sanierungsbedürftige Miethaus an der Auenstraße 9 durch einen Neubau mit 7 Wohneinhe

Informationen aus dem Gemeinderat vom 26.07.2017

Informationen aus dem Gemeinderat vom 26.07.2017 Breitbandausbau: Mit E-Mail vom 24.07.2017 wurde die Gemeinde informiert, dass die Erlaubnis zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn erteilt wurde. Damit kann die Beauftragung der Deutschen Telekom für die Verbesserung der Breitbandversorgung erteilt werde

Bericht aus dem GR vom 28.06.17

 

 

  • Planungen für neues Feuerwehrgerätehaus und Bauhof

    Die Gemeinde hat sich vor kurzem eine Fläche an der Staatsstraße 2071 (Autobahnzubringer) für die Errichtung eines Feuerwehrgerätehauses für die Freiwillige Feuerwehr Hohenschäftlarn und eines Bauhofes gesichert. Voraussetzung für die Genehmigung der entsprechenden Bauwerke ist die Erstellung eines Bebauungsplanes und die Änderung des Flächennutzungsplanes. Des Weiteren ist die Erschließung zu klären. Der Gemeinderat hat die Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplanes und die Änderung des Flächennutzungsplanes im Parallelverfahren sowie die Beauftragung eines Planungsbüros beschlossen.

  • Besichtigung von Feuerwehrgerätehäusern     
    Auf Antrag der CSU-Fraktion hat der Gemeinderat beschlossen mehrere Feuerwehrgerätehäuser im Oberland zu besichtigen. Zu dieser Informationsfahrt werden zu den Gemeinderäten auch die Kommandanten der FFW Hohenschäftlarn, der Bauhofleiter und die Verwaltung eingeladen.

  • Stellplatzbedarf im kommunalen sozialen Wohnungsbau   
    Die gemeindliche Stellplatzrichtlinie fordert bei Mehrfamilienhäusern die entsprechende Anzahl von Stellplätzen und bei mehr als 5 Stellplätzen die Errichtung einer Tiefgarage. Im sozialen Wohnungsbau ist davon auszugehen, dass die Mieter in der Regel eine geringere Anzahl von PKW besitzen. Daher haben bereits viele Kommunen für den Sozialen Wohnungsbau eine Reduzierung des Stellplatzschlüssels als sachgerecht gesehen. Für Schäftlarn wird daher im kommunalen sozialen Wohnungsbau ein zweiter Stellplatz erst ab einer Wohnungsgröße von 75 m² festgesetzt. Um die Mietkosten für die Mieter möglichst gering zu halten, soll im Einzelfall festgelegt werden, ob eine Tiefgarage notwendig ist. Für die geplanten Gebäude an der Schorner Straße und der Auenstraße beschließt der Gemeinderat auf eine Tiefgarage zu verzichten.

  • Planungen für ein Mehrfamilienhaus im sozialen Wohnungsbau an der Schorner Straße
    An der Schorner Straße in Hohenschäftlarn plant die Gemeinde Schäftlarn ein Mehrfamilienhaus im Rahmen des Bayerischen „Kommunalen Wohnbauförderprogrammes“ sieben Sozialwohnungen zu errichten. Der Gemeinderat stimmt den Vorplanungen mit sieben barrierefreien Wohnungen zu und beauftragt die Verwaltung die entsprechenden Förderanträge bei der Regierung von Oberbayern zu stellen.

  • Kommunale Blütenweiden statt Mäh-Wüsten   
    Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt gemeindliche Flächen mit Bienenweiden und –gehölzen aufzuwerten, die Mährhythmen zu verlängern (ein- bis zweimal jährlich) und auch Straßenränder entsprechend zu gestalten. Die Verwaltung weist darauf hin, dass bereits eine Reihe von geeigneten gemeindlichen Flächen (Apfelalleen in Ebenhausen und Neufahrn, Feldhecke an der alten B11, Mösl am Hirtenweg und Stadtweg, Garten des Neuchlanwesen, Querungshilfen an Straßen sowie geeignete Freiflächen) mit blühenden Pflanzen und Sträuchern ausgestattet sind. Jedoch sind z.B. Kinderspielplätze und Wegeränder nicht für Blühwiesen geeignet. Zudem erfordert die Anlage und Pflege erheblichen personellen Aufwand. Angesichts dieser Sachlage hat der Gemeinderat beschlossen, weitere für Blühwiesen geeignete Flächen zu ermitteln und entsprechend zu bewirtschaften.

  • Ausbau Winklweg
    Im Winklweg muss von den Gemeindewerken im Herbst eine neue Wasserleitung verlegt werden. In diesem Zusammenhang ist eine vollständige Sanierung der Straße einschließlich Entwässerung notwendig. Der Gemeinderat hat einen einfachen Ausbau ohne Gehweg (Sackstraße) beschlossen.

     

 

 

Dr. Matthias Ruhdorfer,

1. Bürgermeister

drucken nach oben