Informationen aus dem Gemeinderat vom 31.07.2019

RIS Symbol

 

 

  • Entwässerungseinrichtung in der B11 in Hohenschäftlarn
    Auf Grund von Starkregen kommt es an der B11 Richtung Baierbrunn immer wieder zu Überflutungen der Fahrbahn. Dies ist besonders ärgerlich für Fußgänger in diesem Bereich, wenn Autofahrer Wasserfontänen auf die Fußwege spritzen. An manchen Stellen werden sogar anliegende Gärten und Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Zu diesem Thema war die Gemeindeverwaltung mehrfach beim Staatlichen Bauamt (SBA) vorstellig. Nach aktueller Auskunft wird das SBA Aufschlussbohrungen im Bereich der Schächte durchführen. Das weitere Vorgehen, z.B. Einbringen eines Filterrohres in tiefere sickerfähige Schichten ist mit dem Wasserwirtschaftsamt bereits abgestimmt. Momentan werden entsprechende Fachfirmen gesucht, um die Maßnahme zeitnah auszuführen.
  • Stand Breitbandausbau
    Im August soll die Verlegung der Glasfaserleitungen im Kloster Schäftlarn durchgeführt werden. Dies führt zeitweise zu Fahrbahnverengungen im Bereich der Staatsstraße 2071 (halbseitige Sperrung). Ob die Maßnahme im Bereich des Klosters im geplanten Zeitraum durchgeführt werden kann, hängt davon ab, ob die „Archäologischen Baubegleiter“ entsprechende Funde tätigen.
    Um den Zeitplan einhalten zu können, hat die von der Telekom beauftragte Firma einen weiteren Trupp zum Einsatz gebracht. Dieser wird insbesondere bei den Hausanschlüssen für Glasfaser unterstützen.
    Tiefbaumaßnahmen finden derzeit im Niederried, Am Waldeck und Gerhard-Hauptmann-Weg (östlicher Bereich) statt. Für letztgenannte Straße muss noch eine Vollsperrung organisiert werden. Erst nach Fertigstellung aller Hausanschlüsse kann die Feinschicht Asphalt aufgebracht werden.
  • Wohnbauprojekt Schorner Straße
    Das im geförderten Wohnungsbau im Bau befindliche Gebäude an der Schorner Straße erhält diese Woche den Dachstuhl. Voraussichtlich im Laufe nächster Woche wird das Dach dicht sein. Anschließend können die Innenausbauten beginnen. Der Zeitplan verzögert sich nach aktuellem Stand um etwa zwei Wochen.
  • Plätze beim Kinderhort Isaria
    Die Leitung des Kinderhortes Isaria hat mitgeteilt, dass die Bemühungen um Ersatzpersonal erfolgreich waren und zwei neue Mitarbeiter/innen gewonnen werden konnten. Es können nun alle für den Hort angemeldeten Kinder aufgenommen werden und die geplante Horterweiterung mit mehr Raum und sinnvoller Abgrenzung kann durch die von der Gemeinde zusätzlich zur Verfügung gestellte Hausmeisterwohnung zum neuen Schuljahr stattfinden.
  • Kreuz für anonyme Bestattungen
    Derzeit ist an der Stelle an der auf dem Friedhof in Zell anonyme Bestattungen durchgeführt werden ein Kreuz situiert. Da dieses Kreuz sehr schlicht gehalten ist, hat eine Bürgerin vorgeschlagen, an der gleichen Stelle ein neues, dekoratives Kreuz aufzustellen.
    Die Gemeindeverwaltung weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass für anonyme Bestattungen grundsätzlich keine Kennzeichnung vorzusehen ist, da dies der Intention einer anonymen Bestattung widerspricht. Ebenso wenig ist es vorgesehen, dass im Bereich eines anonymen Bestattungsfeldes Schnittblumen o. ä. hinterlegt werden. Die an dem Kreuz hinterlegten Gegenstände werden daher entfernt werden.
  • Blumenschmuck – naturnahe Gärten
    Bis Ende Juli haben sich 11 Personen für die Teilnahme am Blumenschmuckwettbewerb angemeldet. Für die Prämierung ihres „naturnahen Gartens“ haben sich sechs Gartenbesitzer beworben.

 

        Dr. Matthias Ruhdorfer

        Erster Bürgermeister

drucken nach oben