drucken nach oben

Informationen aus dem Gemeinderat vom 21.11.18

RIS Symbol

 

 

  • Mobil-Mach-Bus
    Das Familienzentrum hat der Gemeindeverwaltung berichtet, dass der seit diesem Jahr betriebene Mobil-Mach-Bus sehr gut von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen wird. Es wurden bisher 323 Fahrten, davon 60 Fahrten mit Privat-PKWs angeboten. Die meisten Fahrten waren Arztfahrten (115), aber auch wöchentliche Einkaufsfahrten oder z. B. Fahrten zum Seniorencafé.
  • Bahnhof Ebenhausen – barrierefreier Ausbau
    Wie früher berichtet, wurde der Bahnhof Ebenhausen in das „Zukunftsprogramm“ (ZIP) des Bundes aufgenommen. Somit wurden Haushaltsmittel für die Planung eines barrierefreien Bahnsteiges bereitgestellt. Nunmehr hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages beschlossen, dass entsprechende Mittel für den Bau zur Verfügung gestellt werden. Damit sollen die Modernisierung des Bahnsteiges, der Bau eines Aufzuges, der Bau einer Personenunterführung sowie weitere Detailmaßnahmen finanziert werden. Die Planungen sollen 2021 abgeschlossen werden.
  • Sanierung des Mösl am Stadtweg
    Mit der Sanierung wurde diese Woche begonnen. Im ersten Schritt wurde ein Teil des Bewuchses im und um den Weiher entfernt. Die Büsche im nördlichen Rand bleiben erhalten. In Teilen wurde nach Vorgaben der Unteren Naturschutzbehörde der Schlamm aus dem Weiher genommen und am Rand abgelagert.
  • Überarbeitung der Ortsgestaltungssatzung
    Das beauftragte Büro hat der Gemeinde mitgeteilt, dass die Bestandsaufnahme abgeschlossen ist und die rechtlichen Rahmenbedingungen erfasst wurde. Um die Analyse abzuschließen zu können, müssen noch historische Aspekte betrachtet werden und eine Abgrenzung der einzelnen Teilgebiete durchgeführt werden. Mit ersten Zwischenergebnissen ist im Laufe des ersten Quartals 2019 zu rechnen.
  • Besuch einer Chinesischen Delegation
    Die „Europa Akademie e.V.“ in Frankfurt hat den Besuch einer chinesischen Delegation am 23.11.2018 im Rathaus organisiert. Hierbei wollen die Besucher Einblicke in die Aufgaben und Strukturen einer Gemeinde bekommen.
  • Ehrung von langjährigen Gemeinderäten
    Fünf langjährige Mitglieder des Gemeinderates wurden mit der „Kommunalen Dankurkunde“ des Freistaates Bayern für die Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung durch den Landrat geehrt. Es sind dies Frau Dichtl, Herr Lang, Herr Strobl, Herr Stuke und Herr Waldherr,
  • Sozialer Wohnungsbau Stehbründl
    Aufgrund einer Besprechung zwischen dem Planungsbüro Illner und der Regierung von Oberbayern als Förderbehörde haben sich bezüglich der Planung des Mehrfamilienhauses am Stehbründlweg folgende Änderungen ergeben:
    Grundrisse können "gestapelt" werden. d.h. die 2 großen Wohnungen und die 4 kleinen Wohnungen sind im EG und OG übereinander. Podest am Eingang kann mit Geländeanpassung der Außenanlagen entfallen. Diese Hinweise sollen in die weiteren Planungen übernommen werden.
    Zudem wurde seitens der Regierung von Oberbayern vorgeschlagen, die Fenster mit verringerter Brüstungshöhe auszuführen (ca. 70 cm). Dieser Vorschlag wird vom Planungsbüro Illner nicht empfohlen, da diese Fensterarten nur in den jeweiligen Wohnräumen sinnvoll sind. In Bädern und Schlafzimmern dagegen keinen Sinn ergeben. Aus diesem Grund kann keine einheitliche Fassadengestaltung mit gleichen Fensterformaten erzeugt werden, was ebenfalls aus gestalterischer Sicht nicht empfehlenswert ist und nicht umgesetzt werden soll 

 

 

Dr. Matthias Ruhdorfer, Erster Bürgermeister