Informationen aus dem Gemeinderat vom 20.09.2017

Rathaus
    • Besichtigung von Feuerwehrgerätehäusern Am 27.07.2017 fand durch eine Delegation der Gemeinde Schäftlarn die Besichtigung der Feuerwehrgerätehäuser in Eurasburg und Benediktbeuern statt. Die Delegation bestand aus dem Ersten Bürgermeister, Mitgliedern des Gemeinderates, Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung inklusive Bauhof und Angehörigen der FF Hohenschäftlarn. Die Gemeinde Eurasburg hat in einem vor ca. 30 Jahren errichteten Gebäude Feuerwehr und Bauhof untergebracht. Hinter dem Gebäude befinden sich Lagerhallen für Salz und andere Vorräte. Zudem befindet sich ein Wertstoffhof auf dem ca. 6000 m² großen Gelände. Die Zufahrten und Zugänge für Bauhof und Feuerwehrhaus sind getrennt. Der Innenhof wird gemeinsam als Waschplatz für Fahrzeuge verwendet. Der Feuerwehrhaus der FF Benediktbeuern ist in einem, für ca. 2,5 Mio Euro gebauten, 2017 fertig gestellten Gebäude, das im ländlichen Stil errichtet wurde untergebracht. Es befindet sich verkehrsgünstig am Ortseingang von Benediktbeuern. Im Erdgeschoß verfügt das Gebäude über eine Fahrzeughalle sowie über einen davon abgetrennten Umkleidebereich und Büroräume. Daneben schließt sich eine Waschhalle, Lagerräume und der Zugang zum Schlauchturm im Erdgeschoß an. Im Obergeschoß befinden sich über der Fahrzeughalle eine Lagerempore für Feuerwehrmaterial sowie ein Schulungsraum und ein Aufenthaltsraum für Mannschaften und Küche. Die Büro-, Schulungs- und Aufenthaltsräume sind in einem von der Fahrzeughalle getrennten Gebäudebereich untergebracht. Zugänge zur Fahrzeughalle bzw. Empore sind möglich. Am 03.08.2017 wurde durch die gleiche Delegation das Feuerwehrgerätehaus der FF Egling besichtigt. Die Fahrzeughalle mit drei Stellplätzen sowie einem separaten Umkleideraum wurde in den Jahren 2013/14 direkt am Bestandsbau neu errichtet. Im 1. OG der Fahrzeughalle befindet sich ein Hochregallager. Aufgrund hoher Eigenleistungen beliefen sich die Baukosten auf lediglich € 500.000,-. Der Bestandsbau wurde so umgestaltet, dass dort u.a. eine Atemschutzgerätewerkstatt, eine Schlauchpflegeanlage sowie eine Wasch-/Fahrzeughalle Platz fanden.
  • Breitbandausbau: Nachdem im Juli 2017 von der Regierung von Oberbayern die Erlaubnis zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn erteilt wurde, konnte am 10. August 2017 der Vertrag mit der Deutschen Telekom unterzeichnet werden. Dies bedeutet, dass die Telekom nun in die Feinplanung für den Ausbau einsteigen wird und die entsprechenden Dispositionen hinsichtlich Baufirmen, Material und Baugenehmigungen durchführen kann.
  • S-Bahnhof Ebenhausen Letzte Woche teilte der Stimmkreisabgeordnete Florian Hahn der Gemeinde mit, dass der Bundesverkehrsminister Dobrindt zugesagt habe, dass der Bahnhof Ebenhausen-Schäftlarn in das Zukunftsinvestitionsprogramm (ZIP) des Bundes aufgenommen wird. Dies bedeutet, dass der Bund zuerst einmal die Ausbauplanung finanzieren wird und damit Planungen begonnen werden können. Ausschlaggebend dürfte wohl die Tatsache sein, dass bei diesem Teilprogramm zur „Herstellung der Barrierefreiheit kleinerer Schienenverkehrsstationen“ in Ebenhausen ein erhöhter Bedarf besteht, da ein Seniorenheim in Ebenhausen liegt.

 

  • Ausschreibung zur Erdgaslieferung Derzeit läuft die beschränkte Öffentliche Ausschreibung für die Lieferung von Erdgas an kommunale Einrichtungen der Gemeinde für den Zeitraum 01.01.2018 – 31.12.2019. Art und voraussichtlicher Umfang der Leistung: Lieferung von insgesamt ca. 660 MWh/a Erdgas. Ort der Ausführung ist Gemeinde Schäftlarn; Netzgebiet Energienetze Bayern. Die Angebotsabgabefrist läuft bis zum 26.09.2017,14:00 Uhr.
  • Inbetriebnahme der PV-Anlage auf dem Gelände der Kläranlage Die Firma Solarzentrum Oberland GmbH wurde mit der Errichtung der PV-Anlage zu einem Bruttopreis in Höhe von 109.839,93 € beauftragt. Die technische Inbetriebnahme der PV-Anlage erfolgte am 18.09.2017. Die Abnahme erfolgte am 20.09.2017. Voraussichtlich am 04.10.2017 erfolgt noch der Einbau des Funkrundsteuerempfängers (FRE), der von Bayernwerk geliefert wird.
  • Sperrung von Straßen Von 25.09. bis 20.10.2017 ist die B11 zwischen Hohenschäftlarn und Ebenhausen auf eine Länge von 200 m halbseitig gesperrt. Dies ist laut Anordnung des Landratsamtes München im Rahmen der Sanierung einer Stützmauer an den S-Bahngleisen durch die DB AG notwendig. 1. Bürgermeister

 

  • Dr. Matthias Ruhdorfer,
  •  

drucken nach oben