Informationen aus dem GR vom 24.05.17

  • Pünktlichkeit der S7 - Antwotschreiben der Bayerischen Eisenbahngesellschaft mbH

Auf das Schreiben der Anliegergemeinden der S7 zur Verbesserung der Pünktlihckeit dieser S-Bahnlinie hat die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG) nun geantwortet. Die BEG betont, dass sie an Wochentagen ab 13 Uhr einen durchgängigen 20-Minutentakt bis Wolfratshausen fährt und mehrere Maßnahmen zur besseren Pünktlichkeit durch Einbau von Zeitpuffern ergriffen hat. Das Schreiben haben die Anliegergemeinden und die Mitglieder des Gemeinderates in Abdruck von der Gemeinde erhalten.  

  

  • Stand Breitbandausbau: Nach der Angebotsauswertung im Herbst 2016 hat die Gemeinde den Förderantrag im Rahmen des Bayerischen Breitbandförderprogramms bei der Regierung von Oberbayern gestellt. Die Regierung von Oberbayern ist derzeit bei der Prüfung des Antrages. Von ihr wurden noch weitere Unterlagen angefordert, die vom beauftragten Planungsbüro derzeit ausgearbeitet werden.

  • Fernwärmenetz Stehbründl
    Im letzten Monat hat die Gemeinde eine Befragung bei den angrenzenden Wohngebieten des Stehbründl hinsichtlich Interesse am Anschluss an dieses geplante Fernwärmenetz durchgeführt. Von 48 angeschriebenen Grundstückseigentümern gab es 24 Rückmeldungen. 12 Eigentümer zeigten grundsätzlich Interesse an einem Anschluss an das Fernwärmenetz am Stehbründl. Diese Interessenbekundungen werden nun für die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung vom beauftragten Ingenieurbüro in die Machbarkeitsstudie als Entscheidungsgrundlage für den Gemeinderat eingearbeitet und zur nächsten Sitzung vorgelegt.

  • Spielplatz Zechstraße/St. Benedikt
    Vor vier Wochen wurde der Spielplatz bis auf die neu eingesäten Rasenflächen freigegeben. Da die eingesäten Rasenflächen noch ein paar Wochen bis zur Benutzbarkeit brauchen, wird die offizielle Eröffnung nach Terminabstimmung mit der Pfarrei St. Benedikt in der Woche nach den Pfingstferien erfolgen.

  • Liegenschaften; abgeschlossener Grunderwerb
    Die Gemeinde hat in den letzten Monaten land- und forstwirtschaftliche Grundstücke von dem Verein ,,Sternstunden e.V." erworben. Der Kaufvertrag ist nunmehr vollzogen. Des Weiteren hat die Gemeinde ein Grundstück an der Schorner Straße erworben, das für sozialen Wohnungsbau durch die Gemeinde genutzt werden soll.

  • Endabrechnung Kinderhort Isaria
    Der AWO Kreisverband München-Land hat die Endabrechnung für den Kinderhort Isaria für das Jahr 2016 vorgelegt. Die Endabrechnung konnte mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von je ¤ 317.146,70 abgeschlossen werden. Hierbei konnte das Defizit erfreulicherweise entgegen der Haushaltsplanung für 2016 von ¤ 56.853,54 auf ¤ 27.437,67 reduziert werden und entspricht in etwa den Mietausgaben für die Räumlichkeiten des Hortes an der Grundschule Schäftlarn. 

  • Waldbegehung Gemeinderat
    Am Freitag, 12.05.2017 fand mit 12 interessierte Mitglieder des Gemeinderates und der Liegenschaftsverwaltung durch den Forstrevierleiter des Forstamtes Pullach, Herrn Gerrith Hinner eine Waldbegehung von gemeindlichen Waldgrundstücken statt. Herr Hinner führt und überwacht für die Gemeinde Schäftlarn den forstwirtschaftlichen Betrieb der gemeindlichen Waldflächen nach der Körperschaftswaldverordnung (KWaldV). Die Bewirtschaftung erfolgt auf Grund eines Forstbetriebsgutachtens vom 30.06.2010, welches per Bescheid des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg rückwirkend zum 01.01.2010 für verbindlich erklärt wurde. Das Bewirtschaftungsgutachten hat eine Laufzeit von 20 Jahren (31.12.2029).

    Zunächst wurde das Waldgrundstück am Buchetforst nördlich von Neufahrn besichtigt. Hier zeigte der Förster den dort in den vergangenen Jahren neu entstandenen Mischwald auf Grund erfolgter Pflanzungen. Auf dem nebenan befindlichen gemeindlichen Grundstück wurde den Teilnehmenden als Bespiel eine schonende Waldverjüngung gezeigt, bei der nur Teile des Baumbestandes entnommen wurden und gleichzeitig der Aufwuchs von jungen Bäumen gefördert wird. Anschließend wurden noch die gemeindlichen Waldflächen Vorgemeinde (westlich Sportlerheim Hohenschäftlarn) und Breitfeld (,,Hirtagrube") besichtigt. Bei letzterem handelt es sich nach Aussage des Försters um ein absolut schützenswertes Biotop. Der Baumbestand dieses urigen Waldstücks bietet u.a. Brutplätze für verschiedene Vogelarten sowie Fledermäuse.

     

    Dr. Matthias Ruhdorfer,

    1. Bürgermeister

     

drucken nach oben