Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Schäftlarn  |  E-Mail: post@schaeftlarn.de  |  Online: http://wp12330741.server-he.de

Bericht aus dem GR vom 22.02.17

Bericht aus dem Gemeinderat vom 22.02.2017

 

  • Bestellung von Seniorenbeauftragten: Seniorenbeauftragte sind Ansprechpartner für die älteren Mitbürger/innen sowie für deren Angehörige. Sie sind Bindeglied zwischen ihnen und den örtlichen Vereinen und Verbänden sowie der Gemeindeverwaltung. Sie nehmen selbst keine Aufgabe der professionellen und praktischen Altenhilfe wahr, sondern vermitteln entsprechende Dienstleistungen. Frau Mathilde von Pfeil und Herr Reinhold Stach wurden mit Gemeinderatsbeschluss vom 28.01.2015 zu Seniorenbeauftragten bestellt. Die Amtszeit endet am 28.02.2018. Durch den Tod von Herrn Stach war das Amt eines Seniorenbeauftragten in der laufenden Amtsperiode neu zu besetzen.
  • Frau Nicole Meyer-Brunswick und Herr Michael Vogl haben bei der Gemeindeverwaltung Interesse bekundet das Amt wahrnehmen zu wollen. Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, zur amtierenden Seniorenbeauftragten Frau Mathilde von Pfeil, als weitere Seniorenbeauftragte Frau Nicole Meyer-Brunswick und Herrn Michael Vogl zu bestellen. Die Amtszeit läuft bis 28.02.2018.

  • Kassenverwaltung: Nach einer umfassenden Einarbeitung im letzten halben Jahr wurde Frau Bianka Preising mit sofortiger Wirkung zur Stellvertretenden Kassenverwalterin der Gemeinde Schäftlarn ernannt. Gleichzeitig wurde die Dienstanweisung für das Finanz- und Kassenwesen angepasst.

  • Defizitverträge mit Kindertageseinrichtungen: Der Bayerische Kommunale Prüfungsverband hat in seinem letzten Bericht die Gemeinde aufgefordert, die Betriebsträgervereinbarung mit den Trägern der Kindertageseinrichtungen dahingehend zu vereinheitlichen, dass der Gemeinde ein Zustimmungsvorbehalt zum Haushalts- und Stellenplan der jeweiligen Einrichtung eingeräumt muss. Weiter muss geregelt werden, dass das vom Landratsamt vorgegebene Defizit aller Träger der Kindertageseinrichtungen nicht überschritten werden darf. Der Gemeinderat hat die Verwaltung mit den entsprechenden Verhandlungen beauftragt.

  • Neubau Turnhalle – Raumerweiterungsmöglichkeiten für die Nachmittagsbetreuung von Schulkindern: In mehreren Schritten wurde der Sanierungsaufwand für die Schulturnhalle umfassend ermittelt. Im Ergebnis hat sich herausgestellt, dass die Kosten einer Sanierung nur unwesentlich geringer als die Kosten eines Neubaus sind. Ein Neubau um 90 Grad gedreht bringt zudem den wesentlichen Vorteil, dass durch den Umbau der derzeitigen Umkleidekabinen und entsprechender Erweiterungen der Raumbedarf für die Nachmittagsbetreuung der Schulkinder langfristig abgedeckt werden kann. Daher hat der Gemeinderat die Verwaltung beauftragt, Planungen für einen Neubau der Schulturnhalle aufzunehmen.

  • Ausbau und Sanierung Winklweg: In diesem Jahr ist von den Gemeindewerken eine Erneuerung der Trinkwasserleitung im Winklweg vorgesehen. Da der Unterbau bei der erstmaligen Erschließung dieser Straße nicht ordnungsmäßig durch die Anlieger erstellt wurde, muss dieser eingebracht werden. Weiter ist eine ordnungsgemäße Straßenentwässerung zu erstellen und die Asphaltdecke neu aufzubringen. Eine Abrechnung hat nach Straßenausbaubeitragssatzung zu erfolgen, wobei Synergien durch den Einbau einer neuen Trinkwasserleitung genutzt werden können. Der Gemeinderat hat beschlossen, dass ein kostengünstiger Ausbau durchgeführt werden soll. Für die Planungen ist ein geeignetes Ingenieurbüro zu beauftragen.

 

 

Dr. Matthias Ruhdorfer

1. Bürgermeister

drucken nach oben