Bericht aus dem Gemeinderat vom 18.09.2019

RIS Symbol

 

 

  • Aufstellung/Änderung Bebauungsplan Gerhard-Hauptmann-Weg
    Die Hilfe im Alter gGmbH der Inneren Mission München ist an die Gemeinde herangetreten und hat die Probleme mit der Wohnraumfindung für das Pflegepersonal dargestellt. Um die Wohnungsprobleme zumindest teilweise zu lösen, beabsichtigt die Innere Mission die Errichtung von Personalwohnungen auf dem Gelände des Altenpflegeheims Ebenhausen. Hierzu soll nördlich des Altenpflegeheims ein Wohngebäude mit 44 Wohnungen (überwiegend Appartements) in vier Geschoßen errichtet werden. Die gegenständliche Fläche befindet sich im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 9 und ist darin als Sondergebiet Pflegeheim festgesetzt, ohne dass jedoch durch Baugrenzen ein Baurecht eingeräumt wäre.    
    Im Flächennutzungsplan ist die zur Überbauung geplante Fläche teilweise als Sondergebiet Pflegeheim und teilweise als Grünfläche dargestellt.       
    Es besteht die Möglichkeit, einen Bebauungsplan im Sinne des § 13 b BauGB (Einbeziehung von Außenbereichsflächen in das beschleunigte Verfahren) aufzustellen, was ohne Änderung des Flächennutzungsplanes, ohne Durchführung einer Umweltprüfung und ohne Bereitstellung von ökologischen Ausgleichsflächen noch bis 31.12.2019 möglich wäre.   
    Dies würde sicher auch den Druck auf den gemeindlichen Wohnungsmarkt etwas entlasten. Nach kurzer Diskussion hat der Gemeinderat die Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplanes beschlossen.

 

  • Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes „Poststraße“ 
    Die Eigentümerin des Grundstückes Lechnerstraße 2 und 4 ist an die Verwaltung mit der Bitte herangetreten, den Bebauungsplan Nr. 33 in der Fassung der 2. Änderung vom 11.09.2013 zu ändern. Insbesondere soll beim nordöstliche Baufenster der Abstand von der nördlichen Grundstücksgrenze von 3 auf 4 m vergrößert und die bisher nicht plankonformen und nicht genehmigten Baumaßnahmen berücksichtigt werden. Der Gemeinderat hat die Änderung des Bebauungsplanes abgelehnt, da mit den bisherigen Befreiungen eine Umsetzung der restlichen Baumaßnahmen problemlos möglich ist.

 

Dr. Matthias Ruhdorfer, Erster Bürgermeister

 

drucken nach oben